Es nervt: Gründe suchen die es nicht gibt.

Sommerloch? Langeweile? Ahnungslosigkeit? Rechtfertigungsversuche? Ich hab keinen blassen Schimmer, was in den Köpfen der Menschen angesichts der aktuellen Berichterstattung zum schrecklichen Massaker in Aurora los ist.

Was war sein Motiv? Welche Killerspiele spielte er? War er sozial isoliert weil er kein Facebook nutzte?

Können wir uns nicht einfach drauf einigen, das es immer verrückte auf der Welt geben wird? Können wir nicht lernen, damit umzugehen? Könnte es nicht besser werden, wenn solche Taten nicht bis ins letzte Detail Medial ausgeschlachtet und nach Gründen gesucht wird? Muss es immer für alles einen Grund geben? Muss alles als Titelseite ausgeschlachtet werden, was keinerlei Nachrichtenwert hat? Mir geht es gehörig auf den Sack.

Natürlich ist die Tat schrecklich. Natürlich möchten die Angehörigen Antworten. Natürlich muss man alles unternehmen das so eine Tat nicht noch einmal passiert. Natürlich könnte man die Waffengesetzte verschärfen. Oder anstatt dessen Batman Kostüme verbieten. Wir könnten überall Kameras hinhängen, Facebooks Nachrichtendienst überwachen, Daten auf Vorrat speichern. Strafen verhängen und das Netz zensieren. Wir können versuchen immer und überall jeden Schritt, jeden Gedanken, jedes Tun und jedes Handeln zu überwachen und zu kontrollieren. In so einer Gesellschaft möchte ich aber nicht leben.

Alle Maßnahmen, alle Berichte, ändern nix daran das es immer diese Idioten geben wird. Die ohne erkennbaren Grund, ohne Auffälligkeiten, einfach so, in Schulen, Kinos, Flugzeuge oder Städte stürmen und wahllos Menschen umbringen.